Komponist

Hin und wieder ist Tim Jäkel mit Kompositionsaufträgen in verschiedenen Genres beschäftigt, von kurzen Jingles über Popsongs bis hin zu Orchesterwerken, oder er tritt als Co-Autor bei diversen CD-Produktionen in Erscheinung.

In Zusammenarbeit mit dem Komponisten Fabian Russ arbeitet er darüber hinaus an eigenen Projekten, die sich der Vernetzung von sinfonischer Musik und Elektronik widmen.

 

Orchestronik

Orchestronik ist eine Produktion der Stüba-Philharmonie für das Weimarer Kunstfest 2015. In einer Zusammenarbeit von insgesamt fünf Komponisten, einem Regisseur und Licht- und Videokünstlern wurde ein abendfüllendes Programm für Sinfonieorchester und Elektronik geschaffen. Mit dem Stück Bollwerk haben Tim Jäkel und Fabian Russ einen von vier Teilen des Programms kreiert. Dieser eröffnet die zweite Hälfte des Konzerts und führt durch die Kulmination aller beteiligten Kräfte hin zum Höhepunkt des Abends.

Uraufführung: 21.08.2015, Weimar (Weimarhalle)

Orchester: Stüba-Philharmonie

Musikalische Leitung: Martin Lentz
Komposition: Stefan Berger, Steffen Greisiger, Tim Jäkel, Fabian Russ, Johannes Winde
Regie: Thomas Kiemle
Bühne, Video- und Lichtkonzept: Lotus Lumina
Lichtdesign: Johannes Glöde
Videodesign: Dirk Rauscher
Ton: Matthias Middelkamp
Mischung Bollwerk: Carlo Grippa
Mastering Bollwerk: Egor Poliakov
Videoschnitt Bollwerk: Patrick Vogel | istuff
Filmproduktion und Regie: Joachim Köhler
Produktion: Jens Kobe | Stüba-Philharmonie
 
Trailer: Orchestronik Trailer Kunstfest 2015  
 
Dokumentation: Dokumentation "ORCHESTRONIK - Visionen im Klangraum"

 

Wälder unter Blau

Wälder unter Blau ist der Titel eines knapp 30-minütigen Programms, das dem Zuschauer ein Orchester mit Elektronik ohne Elektronik präsentiert. Tim Jäkel und Fabian Russ unternehmen hier den Versuch, elektronisch gewonnene Musik zurückzuübersetzen in ein menschliches Instrumentarium. Orchester und Chor der Universität Hamburg waren mit ca. 160 Musikerinnen und Musikern ein sehr guter und engagierter Partner für dieses Vorhaben.

Uraufführung: 01.02.2015, Hamburg (Laeiszhalle)

Orchester und Chor der Universität Hamburg
Leitung: Thomas Posth
Ton: Matthias Middelkamp
Kamera und Schnitt: Matthias Heuermann | Form Art TV
Organisation: Nikola Mehlhorn

 

Prä-Stüba 2014

Prä-Stüba 2014 ist das Vorgänger-Projekt von Orchestronik. Fünf Komponisten kreierten ein Programm für die Stüba-Philharmonie, in welchem bereits das Zusammenspiel des Orchesters mit elektronischen Elementen im Mittelpunkt stand. Mit dem Stück Shredded Tears beinhaltet dieses Projekt die erste gemeinsame Arbeit von Tim Jäkel und Fabian Russ.

Uraufführung: 22.08.2014, Arnstadt (Theater im Schlossgarten)

Orchester: Stüba-Philharmonie
Kamera: Johannes Plank
Ton: Matthias Middelkamp
Organisation: Jens Kobe | Stüba-Philharmonie